You are currently viewing 2. Spaziergang für Rentnerinnen und Rentner

2. Spaziergang für Rentnerinnen und Rentner

  • Beitrags-Kategorie:Gesellschaft

Der 2. “Spaziergang”, den der Seniorenbeirat Stockelsdorf maßgeblich (mit-) organisiert hatte, stieß wieder auf recht großes Interesse. In den Lübecker Nachrichten war zu lesen, dass sich rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am vergangenen Freitag um 15:00 Uhr am Münzplatz trafen, anschließend durch Stockelsdorf zogen und mit Trillerpfeifen und Plakaten dafür warben, dass auch die Rentnerinnen und Rentner einen Inflationsausgleich erhalten – eine wohl durchaus berechtigte Forderung . Jürgen Fischer, der Vorsitzende des dortigen Seniorenbeirats, hielt im Laufe der Veranstaltung, auf der auch die Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn gesprochen hat, eine Rede, die nachfolgend nachgelesen werden kann. Und hier gibt es ein Video zur Veranstaltung …

Ein ganz herzliches Willkommen Ihnen und Euch bei diesem 2. Spaziergang für Rentnerinnen und Rentner hier in Stockelsdorf

Seit unserem 1. Spaziergang am 05. April ist viel passiert.

Sehr viele E-Mails, sogar aus Garching in Oberbayern, Leipzig und vielen anderen Orten der Bundesrepublik haben mich seit dem erreicht.  Etliche Telefonate und persönliche Nachfragen gab es bis heute. Presse, Rundfunk und Fernsehen waren am 5. April dabei und haben auch für heute ihr Kommen angekündigt.

Ganz besonders möchte ich Herrn Schlicker aus Malente danken, der mittlerweile zwei Filme zum Thema Inflationsausgleich bei YouTube eingestellt hat. Diese haben bis heute zusammen über 73.000 Klicks. Dadurch sind wir Aktivisten  mit unseren Bemühungen um einen Inflationsausgleich in ganz Deutschland bekannt geworden. Was für ein Erfolg…

Danken möchte ich auch den Seniorenbeiräten in der Region, wie z.B. Frau Kremer aus Bad Schwartau, aber auch den beiden Vorsitzenden des Lübecker Seniorenbeirates, die leider heute nicht dabei sein können, weil ausgerechnet heute der Landeseniorenrat eine Videokonferenz einberufen hat. Hier geht es um die Teilnahme beim nächsten Altenparlament. Das Altenparlament hatte im letzten Jahr einstimmig den Antrag auf Inflationsausgleich befürwortet. Leider haben es fast alle im Landtag vertretenden Parteien im Nachgang nicht fertiggebracht, unsere Forderungen zu unterstützen oder haben sie mit schönen Worten zerredet.

Darum müssen wir heute nochmals lautstark auf uns aufmerksam machen. So geht man nicht mit Wählerinnen und Wählern um.

Aber was geschieht sonst auf der politischen Bühne…

Der Bundestagsabgeordnete der CDU,

Ingo Gädechens, zuständig für unseren Wahlkreis Ostholstein lässt herzlich grüßen und schreibt in einer Antwort-Mail an mich: Ich bedanke mich erneut für die herzliche Einladung zum „2. Spaziergang“ am 31. Mai 2024. Da ich schon beim „1. Spaziergang“ absagen musste, tut es mir besonders leid, dass es erneut eine Terminüberschneidung gibt und ich auch diesmal nicht dabei sein kann. Trotzdem stehe ich in den Forderungen des Seniorenbeirates und der Rentnerinnen und Rentner argumentativ an Eurer Seite. Deshalb wünsche ich auch viel Erfolg für den Spaziergang, der Kundgebung und dem Seniorenbeirat weiterhin viel Schaffenskraft und Freude bei allen Aktivitäten.

Die Bundestagsabgeordnete der SPD, Frau Bettina Hagedorn, hat mir schriftlich in einem fünf Seiten langen Brief geantwortet und erinnert an die Erfolge der jetzigen Ampelregierung, mit dem Hinweis dass sie uns keinerlei Hoffnung machen kann, dass unsere Forderung nach einem Inflationsausgleich politisch erfüllbar sei. Ich gebe ihr gern später noch Gelegenheit, dies näher persönlich hier in Stockelsdorf zu erläutern.

Die Sozialministerin des Landes Schleswig-Holstein, Frau Touré lässt durch ihr Büro folgendes erklären: für Ihre Anfrage an Ministerin Touré danken wir Ihnen. Nach Prüfung des Termins müssen wir Ihnen mitteilen, dass die Ministerin am 31. Mai 2024 bereits in anderen Terminen gebunden ist und somit leider nicht an dem 2. Spaziergang für Rentnerinnen und Rentner teilnehmen kann.

Da Frau Touré gerne teilgenommen hätte fragen wir nun an, ob Sie evtl. für die zweite Hälfte der Sommerferien den 3. Spaziergang planen. Sollte dem nicht so sein, kommen Sie gerne wieder mit einer längeren Vorlaufzeit auf uns zu.

Somit muss es dann wohl bald einen 3. Spaziergang geben, dann ggf. in Richtung Berlin. Wir arbeiten daran.

Seit dem 15.04. läuft eine Online-Petition des Bündnisses aus den Gewerkschafen IG Metall, Verdi, der AWO, dem SoVD, dem VdK und den Seniorenbeiräten aus der Region mit der dringenden Aufforderung an die Politik die Ungerechtigkeit zu beenden. Diese Petition wurde bis zum heutigen Tag mehr als 133.000 unterzeichnet.

Die geleisteten händischen Unterschriften, auch die hier aus Stockelsdorf, sind jetzt bei nach meinen Informationen bei einer stolzen Zahl von mehr als 100.000 angekommen. Es können gern hier an den Ständen heute noch mehr werden.

Wie ist es nun um die Preise für den täglichen Bedarf bestellt. Es scheint einiges günstiger geworden zu sein. Schauen wir uns dann mal die Verpackungen näher an, stellen wir fest, dass statt 500g Margarine nur noch 400g im Becher sind. Oder ein Beispiel aus dieser Woche in unserem privaten Haushalt. Die Spülmaschinen-Tabs. Statt 77 Stück nur  noch 70. Sie alle könnten noch viel mehr Beispiele nennen. Die Inflationsrate, so sagt man uns, ist doch bei nur noch 2,4 %. Aber auf welchem Niveau sind die Preise jetzt. Wenn ich mir den Kassenzettel bei unserem wöchentlichen Einkauf ansehe, wird mir übel. Für 50,00 € nur noch die Hälfte im Warenkorb, wie vor 2 Jahren.

Um uns herum werden Tarifabschlüsse getätigt, die gigantisch sind. Nehmen wir nur die durch Streik erpressten Erhöhungen im Bereich der Bahn oder beim Flughafenpersonal. Bis zu 16,5 % und dann noch Inflationsausgleich von 3.000 Euro.

Und was macht der Bundestag? Am 1.1.2024 wurden die Diäten um 2,7 % erhöht. Damit nicht genug! Zum 1.7.2024 eine Rekordanhebung von 6,2 %. Allein das sind 635,50 € im Monat mehr.

Zuvor haben dann auch noch alle Bundestagsabgeordneten eine Inflationsausgleichszahlung von 3.000 € erhalten.

Vor einigen Tagen lese ich in der Zeitung mit den vier Buchstaben die Schlagzeile  etwas von STAATSBANKROTT.  Damit sind vielleicht auch die Entscheidungen der jetzigen Regierung gemeint.

Ich möchte nunmehr auch andere Stimmen zu Wort kommen lassen.

Ich freue mich nun auf den Redebeitrag von Herrn Alfred Bornhalm dem Landesvorsitzenden des SoVD in Schleswig-Holstein.

Nunmehr hat Ulli Stangen aus Kiel das Wort. Er spricht für die IG Metall Senioren aus Kiel und Neumünster. Er ist neben Udo Ehmke aus Lübeck der Organisator der Bündnistreffen der letzten Monate.

Nun geben wir einem Mitglied des Bundestages bzw. einem Mitglied der Bundesregierung die Möglichkeit einer Erklärung. Frau Hagedorn, Sie haben das Wort.

Genug der Worte. Wir machen jetzt erneut einen kleinen Spaziergang für Rentnerinnen und Rentner, damit wir unserer Forderung nach einem Inflationsausgleich von 3.000 € noch etwas mehr Nachdruck verleihen können.

Bevor wir jetzt gleich losgehen, bitte ich um Ordnung während des Spazierganges. Halten Sie sich bitte an die Anordnungen unserer Ordner. Diese sind durch die weißen Armbinden mit der Aufschrift Ordner und den gelben Warnwesten gut zu erkennen.