Termine in Grömitz - Die Veranstaltungen vom Tourismusservice und der Gemeinde

In Grömitz ist ordentlich was los – nicht nur beim Seniorenbeirat!

Im Winter mag es ja etwas ruhiger sein, hier bei uns im schönen Grömitz, dafür ist im Sommer so viel los, dass man schon mal den Überblick verlieren kann, wo gerade welche Veranstaltung läuft. Der Tourismusservice hält Sie da auf dem Laufenden.
Aber auch die Gemeinde ist sehr aktiv, was sich zum Beispiel im Sitzungskalender niederschlägt.

Neuer Wasserspielplatz im Dünenpark eröffnet

Neuer Wasserspielplatz im Dünenpark eröffnet

Am Freitag, dem 19. Juli erlebte der Dünenpark einen besonderen Tag: Der neue Wasserspielplatz neben dem Restaurant Tamatsu wurde eröffnet. Gegen 12:30 Uhr versammelten sich zahlreiche Gäste, um den neuen Spielplatz zu testen. Das Ergebnis: strahlende Kinder und durchweichte Kleidung, aber insgesamt zufriedene Gäste.

„Es spritzt Wasser, die Sonne lacht, und die Kinder sind begeistert – was könnte man sich mehr wünschen?“ freute sich Manfred Wohnrade, Betriebsleiter des Tourismus-Service Grömitz, bei der Eröffnung. „Jetzt machen wir eine kurze Pause, bevor wir im Herbst mit der Bepflanzung fortfahren,“ so Wohnrade weiter.

Eine weitere und wichtige Neuerung im Dünenpark betrifft die elektronischen Absperrpoller. Diese befinden sich am Promenadenweg A (zwischen Marc & Daniel und 5 Secrets) sowie am Promenadenweg B (zwischen Bäckerei Junge und Strandkiosk). Von 4 bis 10 Uhr sind die Poller abgesenkt, um den Lieferverkehr zu den Betrieben zu ermöglichen. Ab 10 Uhr werden die Poller wieder hochgefahren, und die Promenade ist für den allgemeinen Verkehr gesperrt. „Mit den elektronischen Pollern gewährleisten wir einen reibungslosen Ablauf des Lieferverkehrs am Vormittag und sichern die Promenade für unsere Gäste ab 10 Uhr,“ erklärt Wohnrade.

Foto: Touristikleiter Manfred Wohnrade (links) und Bürgermeister Sebastian Rieke (3. von links) bei der Eröffnung

Kostenfreier Shuttle-Service: Unbeschwert unterwegs zwischen Lensterstrand und Grömitz

Kostenfreier Shuttle-Service: Unbeschwert unterwegs zwischen Lensterstrand und Grömitz

Auch im Sommer 2024 ist es zwischen dem Lensterstrand und Grömitz möglich, flexibel und ohne Auto mobil zu sein. Vom 6. Juli bis zum 31. August verkehrt der Grömitzer Sonnen-Shuttle schnell und bequem und bietet Urlaubern sowie Einwohnern der Gemeinde Grömitz kostenfreie Fahrten zu ihren Zielen. Eine Neuerung in diesem Jahr ist ein zusätzlicher Shuttle mit Sonderfahrplan am Wochenende des Klosterfestes vom 9. bis 11. August.

Der Tourismus-Service Grömitz bietet in Zusammenarbeit mit Rohde Verkehrsbetriebe täglich zehn Fahrtenpaare zwischen 9:30 Uhr und 19:00 Uhr an. Dies ermöglicht Urlaubern, Ausflüglern und Einheimischen eine flexible Tagesgestaltung, ohne auf das eigene Auto angewiesen zu sein. „Wir sorgen nicht nur für unbeschwerte Mobilität im Urlaubsort Grömitz, sondern reduzieren auch den Individualverkehr“, erklärt Manfred Wohnrade, Betriebsleiter des Tourismus-Service Grömitz. „In diesem Jahr setzen wir auf einen neuen Bus mit 28 Sitzplätzen, der auch Platz für Kinderwagen und Rollstühle bietet, um Familien und Menschen mit Handicap kostenfrei befördern zu können.“

Der Shuttle-Service kann mit der Ostseecard (inklusive aller auf dem Meldeschein eingetragenen Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre) kostenfrei genutzt werden. Einwohner der Gemeinde Grömitz fahren bei Vorlage eines gültigen Personalausweises ebenfalls kostenlos. Alle anderen Fahrgäste zahlen den regulären Schleswig-Holstein-Tarif oder nutzen das 49-Euro-Ticket.

Um den Urlaubsgästen flexible und entspannte Fahrten ohne Parkplatzsorgen zu ermöglichen und den Campinggästen am Lensterstrand den Zugang zu Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum von Grömitz zu erleichtern, wurden auch in diesem Jahr 12 Haltestellen aktiviert, die der Shuttle anfährt. Am Wochenende des Klosterfestes wird ein zusätzlicher Shuttle zwischen Grömitz, Lensterstrand, Lenste und Cismar verkehren.

„Der zusätzliche Sonnen-Shuttle zum Klosterfest wird in diesem Jahr nur sechs Haltestellen anfahren. Durch den schlanken Fahrplan wird die Fahrfrequenz nach Cismar erhöht, um möglichst viele Gäste zum Klosterfest zu befördern. Der bekannte und beliebte Sonderfahrplan für ‘Ostsee in Flammen’ wurde für den Abend des 30. Augustes wie gewohnt eingerichtet, sodass alle Gäste, die das Höhenfeuerwerk ‘Ostsee in Flammen’ miterleben möchten, auch am Abend bequem von Lensterstrand nach Grömitz gelangen“, so Thuan Nguyen aus der Marketingabteilung.

Der Grömitzer Sonnen-Shuttle 2024 im Überblick:

Kostenlose Fahrt mit der ostseecard.

Kostenlose Fahrt für Einwohner der Gemeinde Grömitz bei Vorlage eines gültigen Personalausweises.

Mitfahrer ohne ostseecard zahlen den Schleswig-Holstein-Tarif.

Flyer mit dem Fahrplan 2024 erhalten alle Gäste und Grömitzer ab sofort in der Tourist-Information am Lensterstrand sowie am Seebrückenvorplatz.

Sonderfahrplan für das Klosterfest-Wochenende vom 9. – 11. August 2024

Sonderfahrplan für den Abend ‚Ostsee in Flammen‘ am 30. August 2024

 

Weitere Informationen zum Grömitzer Sonnen-Shuttle unter www.groemitz.de/sonnenshuttle.






„Grösum“-Challenge: Team Ostsee holt den Sieg in Büsum

„Grösum“-Challenge: Team Ostsee holt den Sieg in Büsum

Trotz Regen und Wind zog das NDR Festival am 13. Juli Tausende an die Büsumer Watt-Tribüne, wo sie ein spektakuläres Programm und großartige Musik erwarteten. Ein Highlight war der Auftritt des deutschen Pop-Duos GLASPERLENSPIEL. Doch bevor die Band die Bühne betrat, stellten sich die Büsumer der spannenden „Grösum“-Challenge, bei der Büsum/Team Nordsee gegen Grömitz/Team Ostsee in verschiedenen Disziplinen antraten. Das Team aus Grömitz hatte bereits am 5. Juli mit 41 Punkten vorgelegt.

Zunächst konzentrierte sich alles auf Team Büsum, denn der Rückkampf des „Grösum-Matches“ startete mit der „Leuchte des Morgens“, dem Schleswig-Holstein-Quiz, bekannt von NDR 1 Welle Nord. Hier traten Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje und Tourismuschef Robert Kowitz (Team Nordsee) gegen Bürgermeister Sebastian Rieke und Tourismuschef Manfred Wohnrade (Team Ostsee) an. Die Bürgermeister und Tourismuschefs mussten eine Minute lang Fragen zu Schleswig-Holstein beantworten. Das Team Nordsee legte mit 7 Punkten vor.

Anschließend folgten die sportlichen Herausforderungen am Strand neben der Watt-Tribüne. Team Nordsee meisterte 150 Liegestütze und erhielt dafür 10 Punkte. Beim Werfen von aufgeblasenen Schwimmreifen zeigte Bürgermeister Lütje beeindruckende Fangfähigkeiten, was dem Team weitere 8 Punkte einbrachte. Danach musste das Team Liegestühle aufbauen und in den Stühlen Platz nehmen. Mit Hilfe von drei schnellen Zuschauern gelang dies zügig, was mit 9 Punkten belohnt wurde. Der fünfte Wettkampf – das SUP-Paddeln um eine 25 Meter entfernte Tonne – fiel wetterbedingt aus und wurde aus dem Wettbewerb genommen.

Insgesamt erzielte das Team aus Büsum 38 Punkte.

Der Sieger der „Grösum-Challenge“ war somit das Team Ostsee! Bürgermeister Sebastian Rieke freute sich sichtlich über den Pokal und Team Nordsee erwies sich als fairer „Verlierer“. Die Büsumer, angeführt von Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje und Tourismuschef Robert Kowitz, gratulierten herzlich. „Liebe Freunde aus Büsum, wir haben die Challenge gegen Euch gewonnen. Aber viel wichtiger ist, dass wir gemeinsam tolle Tage verbracht und den Menschen gezeigt haben, wie schön es an unseren Küsten ist“, sagte Manfred Wohnrade abschließend.

Das NDR Festival war trotz des schlechten Wetters ein voller Erfolg und bewies einmal mehr, dass die Küsten Schleswig-Holsteins sowohl bei Sonnenschein als auch bei Regen eine Reise wert sind.

Foto oben: Bürgermeister Sebastian Rieke und Tourismuschef Manfred Wohnrade mit dem Siegerpokal der „Grösum“-Challenge

Ein Unvergesslicher Abend – DLRG Mannschaft zum Festival am Strand eingeladen

Ein Unvergesslicher Abend – DLRG Mannschaft zum Festival am Strand eingeladen

Jeder kennt die Wachtürme der DLRG an den Stränden von Nord- und Ostsee. Mit hunderten ehrenamtlichen Rettungsschwimmern aus ganz Deutschland stellt die DLRG die Badeaufsicht an den Stränden sicher. Die Rettungsschwimmer kommen aus lokalen Ortsgruppen der DLRG und bewerben sich für einen Einsatz an der Küste.

Die Wasserrettungsstation Grömitz & Lenste gehört mit bis zu 54 gleichzeitig am Strand im Einsatz befindlichen Rettungsschwimmern zu den Größten in ganz Deutschland.

Am Samstag, dem 6. Juli 2024, erwartete die Rettungsschwimmer eine besondere Überraschung – der Tourismus Service Grömitz lud die komplette Wachmannschaft mit Freikarten zur Schlagerparty des „Sonne, Strand und Sterne“ Beach-Festivals in Grömitz ein.

Manfred Wohnrade, Betriebsleiter des Tourismus Service Grömitz, begrüßte die Rettungsschwimmer auf dem Eventgelände direkt an der Seebrücke und betonte, den Wert von ehrenamtlichen Engagement und brachte seine Wertschätzung zum Ausdruck.

Die Rettungsschwimmer freuten sich immens über die Einladung und die Anerkennung ihres Engagements. Sie nutzten die Gelegenheit, abseits des oft anstrengenden Dienstalltags, neue Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

Die Einladung wirkte wie ein Energiekick für die Wachmannschaft nach einer bis dahin verregneten Woche und sorgte für große Motivation. Der Abend wird sicherlich allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben.

Gute Stimmung zum Tagesausklang

Gute Stimmung zum Tagesausklang

Am Donnerstag, dem 11. Juli geht es wieder los: Unter der Überschrift “Kulturstrand Hintz” gibt es im Juli und August kostenlose Livemusik direkt an der Strandpromenade. Dazu Martina Hintz von der Strandkorbvermietung Seepferdchen: “Dann werden die Strandkörbe zusammengerückt, die Instrumente ausgepackt, die Ohren und Herzen weit geöffnet um die Musik der unterschiedlichen Schleswig—Holsteiner Künstler zu genießen. Zwischen 19 und 21 Uhr vorbeihören, innehalten, Platz nehmen und entspannen – oder im Sand Tanzen?”

Werfen Sie doch mal einen Blick in den Veranstaltungskalender des Tourismusservice.

Wer sich für das (politische) Geschehen in Grömitz interessiert, sollte vielleicht die eine oder andere Sitzung der Gemeinde besuchen. Hier finden Sie den Sitzungskalender der Gemeinde Grömitz.