You are currently viewing So sparen Sie Geld bei der Kfz-Versicherung und bleiben trotzdem gut geschützt

So sparen Sie Geld bei der Kfz-Versicherung und bleiben trotzdem gut geschützt

  • Beitrags-Kategorie:Gesellschaft

München (ots) 

  • Stichtag zum Wechsel der Kfz-Versicherung naht
  • Autofahrer unter 50 Jahren mehrheitlich offen für Versicherungswechsel
  • Auch bei umfassendem Schutz lässt sich oft viel Geld sparen

(ADAC Autoversicherung AG) Der 30. November ist für die meisten Autofahrer der Stichtag für einen Wechsel der Kfz-Versicherung. Dabei wechselt jeder Dritte die Versicherung regelmäßig, wie eine Umfrage der ADAC Autoversicherung ergab. Doch auch wer sparen will, sollte nicht auf einen guten Versicherungsschutz verzichten, damit Schadenfälle nicht zum finanziellen Risiko werden.

Vor allem Autofahrer unter 50 Jahren zeigen sich für einen Wechsel der Kfz-Versicherung offen. 59 Prozent von ihnen wollen darüber nachdenken oder haben sich bereits zu diesem Schritt entschieden. Die ADAC Autoversicherung verrät, worauf Autofahrer achten sollten und wie sie Geld sparen können.

Hohe Deckungssummen bei der Kfz-Haftpflichtversicherung

Die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die Autofahrer anderen mit dem Fahrzeug zufügen. Um auch bei schlimmen Unfällen gut geschützt zu sein, sollte die Deckungssumme bei 100 Millionen Euro für Sachschäden und bei 15 Millionen Euro je geschädigter Person liegen. Sinnvoll kann auch ein erhöhter Haftpflichtschutz für Unfälle mit einem Mietwagen im europäischen Ausland sein (Mallorca-Police).

Teilkasko schützt bei Unwettern und Diebstahl

Bei Schäden am eigenen Auto hilft nur eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung. Die Teilkasko zahlt beispielsweise bei Diebstahl oder Unwetterschäden durch Hagel, Überschwemmung oder Sturm. Bei Sturmschäden sind Autobesitzer besser geschützt, wenn die Versicherung schon bei Windstärke sieben statt erst bei acht zahlt. Versichert sein sollten auch Kollisionen mit Tieren aller Art (also nicht nur mit Haarwild) sowie Folgeschäden von Marderbissen.

Vollkasko schützt auch bei eigener Schuld

Noch mehr Schutz bietet die Vollkaskoversicherung. Zusätzlich zu den Leistungen der Teilkasko zahlt sie auch bei selbst verschuldeten Unfallschäden am eigenen Fahrzeug und bei Vandalismus. Vor allem bei neuen oder teuren Autos sowie bei Fahrzeugen, die noch abbezahlt werden, ist ein Vollkaskoschutz oft sinnvoll. Zur eigenen Sicherheit sollten sich Autofahrer sowohl bei Teilkasko wie auch bei Vollkasko für eine Kfz-Versicherung entscheiden, bei der die Entschädigung auch dann nicht gekürzt wird, wenn der Unfall grob fahrlässig verursacht wurde. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn eine rote Ampel übersehen wurde.

Unabhängig davon, ob Autofahrer ihrer Versicherung treu bleiben oder wechseln, können sie mit ein paar Kniffen oft kräftig sparen – manchmal sogar Hunderte Euro im Jahr.

Selbstbeteiligung vereinbaren

Das größte Sparpotential liegt in der Selbstbeteiligung. Autofahrer, die bei einem Schadenfall einen Teil der Kosten selbst tragen, profitieren durch günstigere Beiträge. Je höher der Selbstbehalt, desto günstiger die Prämie. Eine Selbstbeteiligung von 150 Euro in der Teilkasko und 300 Euro in der Vollkasko gilt in der Regel als empfehlenswert.

Weniger fahren

Wie teuer eine Kfz-Versicherung ist, hängt auch von den jährlich gefahrenen Kilometern ab. Die Jahreskilometer sollten daher regelmäßig überprüft und realistisch angegeben werden. Bleibt das Auto öfter mal stehen, weil beispielsweise öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden, kann die Versicherung deutlich günstiger werden.

Werkstattbindung wählen

Wer damit einverstanden ist, dass das Fahrzeug nach einem Kaskoschaden in einer Partnerwerkstatt des Versicherers repariert wird, kann ebenfalls sparen. Bei Verträgen mit Werkstattbindung, auch Werkstatttarif oder Werkstattbonus genannt, sinkt die Prämie für die Kaskoversicherung bei manchen Anbietern um 20 Prozent. Doch aufgepasst: Da die Werkstätten nicht immer in unmittelbarer Nähe liegen, sollten Autofahrer darauf achten, dass die Versicherung einen kostenlosen Hol- und Bringservice sowie ein Ersatzfahrzeug anbietet.

Telematik-Tarif testen

Manche Versicherer belohnen Autofahrer für eine umsichtige Fahrweise mit deutlichen Einsparungen. Bei den sogenannten Telematik-Tarifen werden beispielsweise Brems-, Beschleunigungs-, Kurvenverhalten und Geschwindigkeit mit einer App gemessen und ausgewertet. Durch sicheres Fahren kann die Versicherungsprämie um bis zu 30 Prozent sinken. Bei der ADAC Autoversicherung, die einen solchen Baustein unter dem Namen Fahr + Spar kostenlos anbietet, können Interessierte die App auch unverbindlich testen.

Fahrerkreis beschränken

Günstiger wird die Versicherung auch, wenn nur eine – oder noch eine zweite Person – das Auto fährt und sich nicht beliebig viele Leute ans Lenkrad setzen. Teurer wird es in der Regel auch bei Fahranfängern hinterm Lenkrad. Deshalb lohnt es sich, den Fahrerkreis auf die tatsächlichen Nutzer zu beschränken.

Rabatte nutzen

Achten sollten Autofahrer auch auf Rabatte. Für bestimmte Berufsgruppen, zum Beispiel Beamte und Beschäftigte im Öffentlichen Dienst, gibt es den Versicherungsschutz oft günstiger. Auch ein Fahrsicherheitstraining oder die Mitgliedschaft in einem Automobilclub können sich lohnen. ADAC-Mitglieder erhalten beispielsweise einen dauerhaften Rabatt auf die Prämie der ADAC Autoversicherung.

Jährlich statt monatlich zahlen

Versicherer bieten ihren Kunden oft unterschiedliche Zahlweisen an. Beiträge können zum Beispiel monatlich, quartalsweise oder jährlich gezahlt werden. Die Faustregel lautet: Je häufiger Geld überwiesen wird, umso teurer wird es. Am günstigsten ist es, den Versicherungsschutz jährlich im Voraus zu zahlen.

Produktangebot:

Die ADAC Autoversicherung bietet drei Produktlinien. Bereits die Grunddeckung enthält automatisch alle wichtigen Leistungen. ADAC Mitglieder erhalten die ADAC Autoversicherung mit einem Rabatt. Mehr Informationen gibt es online hier.

Persönliche Beratung zu den Leistungen der ADAC Autoversicherung gibt es in jeder ADAC Geschäftsstelle und unter der Telefonnummer 089 558 95 61 99.

Über die ADAC SE:

Die ADAC SE mit Sitz in München ist eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts, die mobilitätsorientierte Leistungen und Produkte für ADAC Mitglieder, Nichtmitglieder und Unternehmen anbietet. Sie besteht aus 25 Tochter- und Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC Versicherung AG, der ADAC Finanzdienste GmbH, der ADAC Autovermietung GmbH sowie der ADAC Service GmbH. Als wachstumsorientierter Marktteilnehmer treibt die ADAC SE die digitale Transformation über alle Geschäfte voran und setzt dabei auf Innovation und zukunftsfähige Technologien. Im Geschäftsjahr 2021 hatte die ADAC SE rund 2900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 1,026 Mrd. Euro.