Eutin – Mann bedroht Verkehrsteilnehmer mit Schreckschusspistole

Lübeck (ots) Am Neujahrsmorgen kam es in Eutin zu einer Bedrohung mit einer Schreckschusspistole. Ein Mann hatte die Pistole zunächst auf einen vorbeifahrenden Bus, danach auf einen PKW und die Insassen gerichtet. Laut Zeugenaussagen soll auch der Abzug der Waffe gedrückt worden sein. Das Pärchen aus dem PKW konnte den Mann überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Gegen 11:20 Uhr des Montagmorgens (01.01.2024) fuhren ein 41-jähriger Eutiner und seine 39-jährige Frau mit einem PKW durch die Plöner Straße, als ihnen auf Höhe eines Restaurants ein junger Mann auffiel. Dieser richtete eine Schreckschusspistole zunächst auf einen vorbeifahrenden Bus und dann auf das Auto der beiden. Eine Zeugin berichtete der Polizei später, dass der Mann auch den Abzug betätigt haben soll.

Das Pärchen stieg aus, nahm dem Mann die Waffe weg und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Das Magazin der Pistole war leer. In der Folge fanden die Beamten auf einem angrenzenden Hinterhof drei abgeschossene Patronenhülsen und in der Jacke des Mannes noch scharfe Munition in Form von Platzpatronen. Der 19-jährige Eutiner machte keine Angaben zum Geschehen. Zudem war er alkoholisiert, er wies einen Atemalkoholwert von 2,03 Promille auf.

Pistole und Munition wurden sichergestellt. Die Beamten fertigten eine Anzeige wegen des Verdachts der Bedrohung und des illegalen Führens einer Schusswaffe. Er wird sich nun in einem Verfahren verantworten müssen.

An dieser Stelle gibt die Polizei folgende Präventionstipps zum Thema Zivilcourage:

   - Begeben Sie sich auf keinen Fall selbst in Gefahr
   - Schätzen Sie die Situation für sich ein
   - Sprechen Sie die Person aus der Entfernung an, so es möglich ist
   - Im Zweifel halten Sie Abstand, beobachten die Situation oder 
     Person
   - Alarmieren Sie die Polizei und geben ggf. Standortmeldungen 
     weiter

Schreibe einen Kommentar